Müssen Sie nach jedem Objektivwechsel stark nachfokussieren, oft sogar mit dem Grobtrieb.

Unser Rat:

Unter Umsänden haben sich ein oder mehrere Objektive im Objektivrevolver gelockert. Überprüfen Sie alle am Revolver eingeschraubten Objektive auf Ihren festen Sitz mit der Kraft Ihrer Finger.

Die konstruktiven Voraussetzungen für einen problemlosen Objektivwechsel sind mit der Objektiv-Abgleichlänge gegeben. Bei jedem Objektiv ist der Abstand von der Objektebene bis zur Objektivanlagefläche gleich. Die Abgleichlänge beträgt 45 mm (bei neueren NIKON-Mikroskopen 60mm). Es verändert sich nur der Arbeitsabstand. Er wird mit steigender Vergrößerung üblicherweise kleiner.

Nach dem Scharfstellen mit einem Übersichtsobjektiv (z.B. 10x) können Sie nun das nächstfolgende “stärkere” Objektiv (20x, 40x) einschwenken. Das Objekt ist jeweils in seinen Konturen schon erkennbar. Benutzen Sie zum Fokussieren nur noch den Feintrieb!